Im Laufe des Lebens verändern sich die biologischen Prozesse im Körper und mit ihnen die Anforderungen an die Ernährung. Zeit für eine aktive Ernährungsumstellung!

Der Körper wandelt sich ständig und unaufhaltsam. Im Interesse der eigenen Gesundheit macht es daher Sinn, seine Ernährungsgewohnheiten immer wieder zu überprüfen und anzupassen. Für Menschen über 50 lautet das Motto hierbei: Ab jetzt wird weniger, aber besser gespeist!

Mit zunehmendem Alter wird der Stoffwechsel ruhiger und der Körper verbraucht insgesamt weniger Brennstoff. Gleichzeitig fällt es dem Körper schwerer, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente aus der Nahrung aufzunehmen. Das bedeutet, eine ausreichende Versorgung mit diesen Nährstoffen gewinnt an Bedeutung.

Der allgemein sinkende Energiebedarf begünstigt die Entstehung von Reserven. Mit anderen Worten: Wer sich jetzt noch genauso ernährt, wie mit 30, läuft Gefahr, übergewichtig zu werden. Übergewicht hat bekanntermaßen verschiedene negative Auswirkungen auf den Körper. Dazu gehört auch die verstärkte Neigung zu Gelenkschmerzen aufgrund der höheren Belastung und den dadurch erhöhten Verschleiß.

Daher sollten die höchsten Ansprüche an die Qualität und Nährstoffdichte der Nahrung gestellt werden. Dies gilt unter anderem für die Frage, welche Art von Fetten man zu sich nimmt: Gesättigte oder ungesättigte. Ungesättigte Fettsäuren sind eindeutig zu bevorzugen, denn sie wirken sich positiv auf den Herz- Kreislauf aus und wirken Blutgerinnseln entgegen, welche Auslöser von Schlaganfällen und Thrombosen sein können. Ungesättigte Fettsäuren finden sich vor allem in Fisch, Nüssen und Pflanzenölen, aber auch in Gemüsesorten wie Avocado.

Um die Knochen und Gelenke zu stärken, empfiehlt sich außerdem kalziumreiche Kost. Der wichtige Mineralstoff findet sich unter anderem in Milchprodukten, Grünkohl, Brokkoli und Nüssen.

Gesunde Ernährung ist jedoch nur der eine Teil. Gerade wenn die Gelenke geschützt werden sollen, ist Bewegung vonnöten. Der Grund hierfür: Knorpel nimmt Nährstoffe besser auf, wenn er durch die Bewegung massiert wird. Idealerweise hält man sich dabei im Freien auf: Das Sonnenlicht versorgt unseren Körper mit Vitamin D, welches ebenfalls wichtig für die Gesundheit der Knochen ist. Ideen für Aktivitäten finden Sie in der Rubrik „Aktiv in Bewegung“.

Ernährung

Und nur keine Sorge:

Man muss nicht leben wie ein Asket, um sich gesund zu ernähren. Ganz im Gegenteil – Fisch, frisches Obst, Vollkornprodukte und viele Gemüse bereichern den Speiseplan meist eher. Vertraute Gerichte komplett aus der Küche zu verbannen ist ebenso unnötig. Es kann jedoch hilfreich sein, sie weniger häufig zuzubereiten. Probieren Sie einfach ein paar Gerichte, die den Anforderungen an die gesunde Ernährung ab 50 gerecht werden.