Damit unsere Gelenke wieder „laufen wie geschmiert“ sind Nährstoffe und tägliche Bewegung lebensnotwendig.

Unsere Knorpelschicht zwischen den Gelenken „hungert” und baut sich ab, wenn sie nicht ununterbrochen genügend Nährstoffe und Bewegung bekommt. Solch ein Abbau  der Schmiere ist schmerzhaft und im schlimmsten Fall reiben die Knochen direkt aufeinander- wir haben uns eine Arthrose „angehungert“, wie ein Zahnrad, das auf dem „trockenen“ kratzt, eine Zimmertür, deren Scharniere nicht geölt sind und zu quietschen beginnen oder ein Auto, das sich einen Kolbenfresser durch fehlende Ölung zugezogen hat.

Nährstoffe und tägliche Bewegung

Ballaststoffreiche Nahrungsmittel, wie Bohnen, Linsen, Tomaten oder Kräuter haben jede Menge  Nährstoffe und Vitamine und sind die Lieblingsspeisen unserer Gelenkflüssigkeit. Ebenso freut sich unser Gelenkknorpel über ein ausgewogenes Bewegungsprogramm. Regelmäßige körperliche Aktivität verschafft uns nicht nur Lebensfreude, Stressabbau und soziale Kontakte, sondern füttert und schmiert unsere Gelenke, um beweglich zu bleiben. Ein Wechsel von Be- und Entlastung versorgt die Gelenke optimal und verschafft Wohlbefinden auf allen Ebenen.

Möglichkeiten gibt es genügend um den Knorpeln ihre wohlverdiente Nahrung zukommen zu lassen. Schon mit kleinen Veränderungen im Alltag lässt sich sehr viel erreichen. Wie wär’s mit einem täglichen Abendspaziergang um den Block? Oder vielleicht die letzten fünf Stufen zur Eingangstür einmal hoch, einmal runter und nochmal hoch? Wer’s lieber gemütlicher mag, setzt sich einfach auf den Esszimmertisch und lässt eine Weile die Beine baumeln- Schwung vor-Schwung zurück- ohne jede Kraftanstrengung. Ganz wie früher im Kindesalter locker und entspannt- ihre Kniegelenke werden sich für das „Extra-Menü“ mit mehr Bewegungsfreiheit und Schmerzlinderung erkenntlich zeigen.

Im eigenen Haushalt gibt’s jede Menge wunderbarer „Trainingsgeräte“ um ihre Gelenke zu erfreuen. Ein Handtuch zum Beispiel kann uns hilfreich zur Seite stehen, wenn wir im Schulterbereich an Gelenkschmiermangel leiden. Im Sessel oder auf dem Stuhl sitzend, den Arm mit dem Handtuch in der Hand locker vor- und rückschwingend…dabei können Sie fast Ihr Schultergelenk vor Freude schmatzen hören.

Herzlichst Ihre Christine