Tagtäglich verwöhnen wir Gaumen und Magen mit Köstlichkeiten, pflegen unser Äußeres, kleiden uns schick und achten auf gesundes Schuhwerk. Und unser Rücken? Was ist mit dem? Er leistet im Laufe unseres Lebens Schwerstarbeit- als Lastenschlepper, Hebebühne, Kinderträger, sowie durch stundenlanges Sitzen oder Stehen, mit Stress und Übergewicht. Womit verwöhnen Sie Ihren Rücken? Leider beginnt bei vielen Menschen der Gedanke an Rückengesundheit erst, wenn der Schmerz da ist. Dabei ist es so einfach Ihren Rücken, genauso wie unseren Magen und unsere Haut, täglich zu verwöhnen und schmerzfrei beweglich zu halten. Tun Sie Ihrem Rücken etwas Gutes und gönnen ihm ein  schmackhaftes Rückenfrühstück. Mit nur 10 Minuten pro Tag werden Sie in kürzester Zeit feststellen, dass sich  Ihre Körperwahrnehmung verbessert und Sie schwungvoll und beweglich in den Tag starten können.

Beginnen Sie den Tag mit einer ausgiebigen Streckung und ziehen Sie Ihre Wirbelsäule in die Länge. Nach 8 Stunden liegend im Bett wird sie sich freuen über eine kräftige Streckung. Machen Sie es der Katze nach und machen Sie sich lang, denn regelmäßiges Strecken und Recken ist sehr wichtig für die Leistungs- und Erholungsfähigkeit. Ziehen Sie Ihre Arme weit nach vorn, so als ob Sie die Wand vor sich erreichen möchten. Begeben Sie sich in den Vierfüßlerstand: Hände unter den Schultern und Knie unter dem Becken aufstellen. Nun schieben Sie Ihre Wirbelsäule in Richtung Decke und machen einen Katzenbuckel- kurz halten- dann Wirbelsäule langsam wieder absinken lassen und den Blick nach vorn aufrichten. Bei dieser, als Katze/Kuh- Übung bekannten Mobilisation, wird Ihr Rücken  im Wechsel nach oben gedehnt und nach unten gestreckt, wodurch die Wirbelsäule flexibel bleibt.

Als Nächstes bekommen Ihre Schultern ihre wohlverdiente Mobilisation. Kreisen Sie im Rückwärtsgang Ihre Schultern und wenn Sie möchten, nehmen Sie nach kurzer Zeit den ganzen Arm dazu. Anschließend kommen Sie in die Rotation indem Sie Ihren Brustkorb locker hin und her schwingen. Die Arme sollen dabei entspannt neben Ihrem Körper baumeln (wie weichgekochte Spaghetti).

Ihre Lendenwirbelsäule wird hocherfreut sein, wenn Sie Ihr eine tägliche Portion Frühstück in Form von Beckenkreisen anbieten. Hula-Hupp Schwünge ohne Reifen halten nicht nur Ihre Lendenwirbelsäule beweglich und versorgen sie mit Gelenkschmiere, sondern lockern die ganze Wirbelsäule und halten Ihr Becken beweglich.
Zum Frühstücksende noch eine kleine Selbstmassage in Nacken-Hals- und Schulterregion, ein Paar flotte Jogging-Schritte am Platz für den Kreislauf und schon haben Sie es geschafft.

Ich wünsche guten Appetit ….und Sie wissen ja, die wichtigste Regel für eine rückenfreundliche Lebensweise heißt: aktiv und in Bewegung bleiben!

Ihre Christine Schaich