Entdecken Sie die faszinierenden Bewegungskünste Qigong und Tai Chi!
Durch sportliche Betätigung Entspannung und Beweglichkeit erreichen und die Energie des Körpers, das Qi, in Bewegung bringen? Ja, das geht!

Seit 2 Jahren gehe ich wöchentlich zum Tai-Chi. Es macht riesigen Spaß und ist für meine Gelenke und für meine Nerven perfekt. Das innere und äußere Gleichgewicht wird gefördert, Verspannungen werden gelöst und eine wohltuende Entspannung stellt sich ein. Als weiteren Pluspunkt empfinde ich es, dass diese Sportart in jedem Alter begonnen und ausgeführt werden kann. Doch wo liegen die Unterschiede zwischen Tai Chi und Qigong?
Beide Übungssysteme basieren auf ähnlichen und teilweise sogar denselben Prinzipien.

„Qigong“ ist wörtlich übersetzt „Energiearbeit“ „Tai Chi “ kann man als „ Das höchste Prinzip“ interpretieren. Während Qigong, das die Chinesen schon seit über 4000 Jahren praktizieren, vor allem im Stehen praktiziert wird, bewegt sich beim Tai Chi der Übende nach bestimmten Prinzipien mit vielen aneinandergereihten Bewegungsfolgen durch den Raum. Die 15 Ausdrucksformen, die symmetrisch und ausgewogen in Bezug auf rechts, links, oben, unten, öffnen, schließen, steigen, sinken, vorne, hinten, Yin und Yang sind, besagen Heilung und Besserung bei chronischen Beschwerden wie Herzerkrankungen, Verstimmungen, Schlaflosigkeit, Schindel, Asthma, Magen-Darm-Beschwerden, Muskel und Gelenkserkrankungen sowie Bewegungseinschränkungen. Bei jeder Qigong-Übung handelt es sich um eine, den gesamten Organismus regulierende Übung ohne Stress und Leistungsdruck.

Ich habe eine Ausgeglichenheit und Gelassenheit gefunden, die ich zuvor so nicht kannte. Beide Sportarten sind als sanftes Fitnesstraining wunderbar geeignet und fördern die Beweglichkeit, den Gleichgewichtssinn und die gute Laune und ein weiterer Pluspunkt: Man braucht nur ein wenig Platz und keine besondere Ausrüstung.
Übrigens der absolute Sommertipp: In vielen deutschen Städten wird mittlerweile Qigong im Park als Sommeraktion angeboten. Sicher auch in Ihrer Nähe!

Mit der Dankesübung, die zu jeder Qi Gong-Übungsstunde gehört, möchte ich mich für Ihre Aufmerksamkeit bedanken und wünsche Ihnen ein ausgeglichenes
Yin und Yang.
Ihre Christine Schaich