Sieht aus wie ein Fahrrad, kann aber deutlich mehr!

Vorbei sind die Zeiten der Oma-Fahrräder mit Hilfsmotor. Heute sind E-Bikes flotte Stadtflitzer, mit denen man sich gerne sehen lässt. Ich habe einige E-Bikes getestet und gebe zu: Ich bin E-Bike-Fan! Meine Tante hat auch eines und nennt es liebevoll ihr „Faulenzer-Fahrrad“. Am Faulenzen war ich nicht viel, aber das kommt natürlich immer darauf an, welche Unterstützung man wählt, auch hier gibt es mittlerweile Unterschiede von 20% bis zu 80%.
Der „Aha-Effekt“ stellte sich bei mir schon nach den ersten Metern ein: Nur drei Mal in die Pedale getreten und die Motorkraft war deutlich zu spüren. Für die Bergauffahrt halten einige Modelle einen Turbobutton bereit, der noch mal 30 % an Drehmomenten auf den jeweiligen Unterstützungsmodus drauflegt…echt cooles Fahrvergnügen. Sehr praktisch finde ich es, dass ich am Morgen ins Büro radeln kann, ohne total verschwitzt dort anzukommen, aber trotzdem meine Ration Frühsport zu haben….und die Gelenke freuen sich über die morgendliche Bewegung allemal. Denn regelmäßige Radtouren verringern nachweislich das Risiko einer  Herz-Kreislauf-Erkrankung um das 20fache. Und Radfahren ist vor allem für Ihre Knie besonders schonend, da sie nicht das volle Körpergewicht tragen müssen. Und durch die regelmäßigen Bewegungen helfen Sie aktiv mit, die wichtige Gelenkschmiere für Ihr Knie zu produzieren.

Mein Fazit: E-Bikes sind für mich ein tolle Alternative zum Auto! Meine Gesundheit dankt es mir, die Räder sind energieeffizient und mit Motoren ausgestattet, die kaum sichtbar verbaut sind und wiegen mittlerweile nicht viel mehr als ein Fahrrad ohne Unterstützung. (Das leichteste E-Bike der neusten Generation wiegt gerade mal 16,8 kg inkl. Motor und Akku). Zwischenzeitlich gibt’s die Flitzer als stylische Hingucker, die für maximalen Fahrspaß sorgen und nebenbei einen pfiffigen und wendigen Fahrstil erlauben. Überzeugt hat mich auch die freie Wahl der Unterstützungskraft, die mir genügend Freiraum für meine persönliche Tageskondition und die gewünschte Muskelbeanspruchung bietet, die in der neusten Technologie sogar in Vollautomatik am Markt zu finden ist.
Und nun….fröhliches Radeln…ob mit oder ohne Unterstützung