Auch in diesem Jahr hat es mich im Sommerurlaub wieder ans Meer gezogen. Ob es am Wasser liegt, welches eine magische Anziehungskraft auf mich ausübt, oder am beruhigenden Rauschen des Meeres- ich weiß es nicht, aber ich spüre, dass ein Meerurlaub lange nachwirkt und ich davon zehren kann.
Vor einigen Jahren habe ich mir zum Ziel gesetzt, in jedem Urlaub mindestens eine Aktion zu unternehmen, die ich noch nie erlebt habe.
Mein erstes Projekt startete damals mit einer Fahrt auf dem Jet-Ski. Ich hab es nie bereut, denn das hat riesigen Spaß gemacht.

jetskiEin Jahr später war ich etwas mutiger und habe mich an einen Tauchkurs herangewagt. Für mich war dies bisher meine größte Herausforderung, an der ich fast gescheitert wäre. Aber dank eines geduldigen Tauchlehrers habe ich den Tauchgang gewagt und freue mich heute noch über meinen Erfolg.

tauchenJahr für Jahr ging es weiter mit Mutproben, wie Fallschirmspringen, Kamelreiten, Quadfahren, Wüstentouren und Schnorchelausflügen.
Ich werde mich auch weiterhin solchen Herausforderungen stellen, denn ich weiß, dass irgendwann  die Zeit kommen wird, an dem meine körperliche Verfassung nicht mehr geeignet ist für Mutproben solcher Art und dann möchte ich mir nicht die Frage stellen müssen: “Warum habe ich nicht? Ich wäre so gerne mal…“

tauchen1Ein jährlich wiederkehrendes Phänomen sind für mich die Kleinangebote, wie Wassergymnastik, Aerobic, Beach-Volleyball oder Wettkampfspiele  , die mich zögern lassen. Mit dem inneren Schweinehund führe ich Jahr für Jahr die Diskussion;“ zu alt, zu dick, zu dünn, zu unbeweglich, kann ich nicht, mach mich lächerlich, hab noch nie…usw.“ Kommt Ihnen das bekannt vor?  Und meist packt mich erst in den letzten paar Tagen der Mut um bei diesen Angeboten mitzumachen-leider. In diesem Jahr gab es am Strand einen Bauchtanzkurs, wunderschön anzusehen, aber mein Kumpel „Schweinehund“ hat mich natürlich wieder kräftig bearbeitet. Erst in den letzten 6 Urlaubstagen habe ich ihn zum Schweigen gebracht und bin mutigen Schrittes zum Bauchtanzevent gestartet. Was soll ich sagen? Es war toll am Meeresstrand zu arabischen Klängen die Hüften kreisen zu lassen, neue Schritte zu lernen und einfach Spaß zu haben. Darüber hinaus habe ich meiner Wirbelsäule, Hüfte und meinen Gelenken eine wunderbare Trainingseinheit beschert.

schaichFürs kommende Jahr habe ich einen klaren Vorsatz: Alles was nach Spaß aussieht wird mitgemacht und die Einwände vom Schweinehund werden gnadenlos ignoriert! In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, sollten Sie noch nicht im Urlaub gewesen sein, viel Mut und Spaß für neue Herausforderungen und für alle, welche die schönste Zeit des Jahres schon hinter sich haben, viel Freude beim Urlaubsfotos schauen und zurückdenken. …auf dass die Erholung lange anhält.

Ihre Christine Schaich