Selbst Bewegungsmuffel wissen mittlerweile, dass ein tägliches Bewegen des Körpers wichtig ist um gesund und vital zu bleiben und die Gefahr von Herzinfarkt, Schlaganfall und Gelenkerkrankungen zu mindern. Idealerweise sollten wir es auf täglich 10.000 Schritte bringen. Umgerechnet sind das etwa fünf Kilometer, was eine ganze Menge ist und im Arbeitsalltag nur schwer umzusetzen ist.

An Effektivität gewinnt jeder Schritt, wenn er im Wasser stattfindet. Der große Vorteil von Wasserlaufen ist, dass keine Stoßbelastungen auftreten, die oft für Gelenkschmerzen und Verletzungen verantwortlich sind. Zusätzlich ist der Widerstand im Wasser höher, wodurch man mehr Kraft anwenden muss als beim Lauf an Land. Ob Aqua-Jogging oder Aqua Walking, der Sport wird im tiefen Wasser ausgeübt, man schwimmt nicht, sondern läuft durchs Wasser. Dazu trägt man Schaumgummi-Stiefel, einen Schwimmgürtel oder eine Schwimmweste und läuft oder joggt darin durchs Wasser. Aber nicht nur die Beine profitieren vom Training im kühlen Nass, auch die Hände und Arme bewegen sich, wie an Land ganz natürlich im gegengleichen Schwung vor und zurück. Der gesamte Körper wird beim Gang durchs Wasser perfekt trainiert und kann durch die besonderen physikalischen Eigenschaften des Wassers bis ins hohe Alter ausgeführt werden. Der Wasserauftrieb führt dazu, dass die Gelenke, Muskeln, Bandscheiben und Wirbelsäule entlastet werden. Ob Bandscheibenprobleme, Rückenschmerzen, Arthrose, Depressionen oder Gewichtsprobleme der Lauf durchs Wasser ist wie ein Jungbrunnen für Körper, Geist und Seele.

Um Schwindel beim Verlassen des Wassers vorzubeugen, ist es wichtig nach Beendigung des Trainings leichte Dehn- und Entspannungsübungen, sowie eine kurze Abkühlung auszuführen.

Sicherlich gibt es in Ihrer Nähe eine Therme, ein Hallen- oder Schwimmbad, in dem Sie in der Gruppendynamik die Technik des Aqua Joggings oder Aqua Walkings mit Spaß und Freude erlernen können.

Viel Vergnügen…und Wasser Marsch

Ihre Christine Schaich