Wollten Sie nicht schon immer mal die Natur von einer anderen Seite sehen? Was Sie beim Schnorcheln aus einer gewissen Entfernung entdecken können, bekommt beim Tauchgang eine neue Dimension. Eine Safaritour unter Wasser und eine faszinierende Welt entdecken- das alles ist Tauchen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten ist Tauchen kein Wettkampf, sondern ein Sport, der gemeinsam und in Ruhe ausgeführt wird. Oberste Tauchregel: „Niemals alleine!“

Im Vordergrund stehen  beim Tauchen   Naturerlebnis, Ruhe und die Faszination der glitzernden Unterwasserwelt. Positiver Nebeneffekt: Der ganze Körper ist schwerelos in Bewegung, was zum Ersten den Gelenken äußerst gut gefällt und zum Zweiten auch die Pölsterchen schwinden lässt.

Ein Anfang ist gar nicht schwer, da mittlerweile Tauchschulen und Anfängertauchkurse für sämtliche Altersgruppen in fast  jeder Stadt anzutreffen sind. Solche Kurse sind Pflicht, damit der Umgang mit der Ausrüstung und die Unterwasserkommunikation reibungslos funktionieren.  Die „Tauchersprache“ ist sehr wichtig um ein sofortiges Reagieren von Taucherkollegen bei Gefahren oder gesundheitlichen Defiziten zu garantieren. Sie unterscheidet sich gravierend von der „An-Land-Sprache“.  Zum Beispiel bedeutet „Daumen hoch“, was an Land „alles ok“ heißt, in der Unterwassersprache“ ich will nach oben“.

Aber so ein Tauchausflug hat noch viel mehr zu bieten.  Sie können die Flora und Fauna unter Wasser erleben und werden nach kürzester Zeit auch das Gefühl der Tiefenentspannung spüren, das sich einstellt. Wer jetzt allerdings meint man muss weite Flüge und Fernreisen in Kauf nehmen, um in den Genuss der Unterwasserwelt zu kommen, der irrt. Unsere heimischen Gewässer bieten jede Menge Faszinierendes für eine Erkundungstour unter Wasser und Kurse bieten heutzutage fast alle Frei-und Hallenbäder an. Der Tauchgang nach dem versunkenen Schiff mit dem wertvollen Schatz an Bord kommt erst viel später….
Also, trau Dich! Ich hab’s übrigens  auch gewagt.

„Gut Luft“ wünscht Ihre Christine Schaich